Club der Moorfrösche

Seit Jahren trainiert der Golfclub Lilienthal Förderschüler der Schule am Klosterplatz aus Osterholz und der Integrierten Gesamtschule aus Lilienthal in wöchentlichen Golf-AGs. Zum Pfingstturnier 2017 ergänzen die Förderschüler der Schule Ronzelenstraße aus Bremen die Gruppe. Um den Zusammenhalt der Schülerinnen und Schüler zu verbessern und ihnen auch die Möglich­keit zu geben, nach Beendigung ihrer Schulzeit weiterhin in gewohntem Umfeld den Golfsport im Club ausüben zu können, entstand die Idee, einen Club im Club zu gründen.

Am 02.Mai 2017 war es dann soweit! Unter der Schirmherrschaft der Jugendtrainerin Carola Majewski und des Inklusionsbeauftragten Ulrich Kütz und gründeten 19 Förderschüler mit Lehrern und Eltern den „Club der Moorfrösche“ im Golfclub Lilienthal. Auf einer bunten Gründungfeier erhielt jedes Mitglied einen Button mit dem Club-Logo: Einen Moorfrosch, der einen am Loch liegenden Golfball mit einem kleinen Schubs in dasselbe befördert. Eine Situation, die jeder Golfer kennt, wenn der Ball knapp vor dem Loch zur Ruhe kommt und nicht mehr hineinrollen will. Dieses Logo, welches als „Moorfrosch hilf!“ zu interpretieren wäre, soll hier als Sinnbild dienen, besonders diesen jungen Menschen jegliche Unterstützung auf allen Ebenen zu bieten, damit sie ihre individuellen sportlichen Ziele erreichen können.

Der Club der Moorfrösche wird im Jahr zwei Turniere um den Moorfrosch-Pokal veranstalten. Zudem können alle Mitglieder/innen am Pfingstmontag am Martin-Müller Gedächtnis Turnier in alters­gemischten Spielgruppen teilnehmen.

Der Aktion-Mensch vielen Dank für die gewährte Unterstützung bei dieser Arbeit!

Der Club hofft diese Art der Begleitung von Jugendlichen mit „Handicap“ noch lange fortsetzen zu können und bemüht sich um überregionale Kontakte.

Beim Pfingstmontag-Turnier, dem Fritz-Martin Müller Gedenk-Cup im Rahmen der 15. Internationalen Lilienthal Open, traten neben Kindern und Jugendlichen mit persön­lichem Handicap auch Erwachsene an, die schon an den Turnieren des Rehab-Turniers am Samstag oder des 18-Loch Eröffnungsturniers am Sonntag teil­genommen hatten. Wie immer am Pfingstmontag, spielten je zwei Erwachsene mit zwei Kindern oder Jugendlichen in einem Flight, um eine sichere Assistenz bei der Zählung der Schläge und anderen Schwierigkeiten des Golfspiels sicherzustellen.

Das besondere dieses Tages war der Besuch einer Gruppe gehandicapter Jugend­licher aus Mainz, den Erdmännchen, die sich ganz prima mit den Lilienthaler Moorfröschen verstanden. Letztere spielen zwar in Lilienthal, sind aber als gehandi­capte Kinder oder Jugendliche an der sportlich ambitionierten Bremer Schule Ronze­len­­straße inkludiert.

Nach dem 9-Loch Turnier, das wegen der Hitze für die jüngeren eher endete, konnte man bei strahlendem Sonnenschein auf der Clubhausterrasse einen Imbiss und die von Bäcker Kärgel gestifteten Kuchen genießen. Bei der Siegerehrung erhielten nur die Erwachsenen Einzelpreise, alle Kinder und Jugendlichen von Rehavista gespen­dete Golfbälle, auch um den beim Turnier entstandenen Verlust auszugleichen. Zudem konnten die Erdmännchen zu ihrer Freude eine Erinnerungsplakette mit nach Mainz nehmen.

Als Höhepunkt der Preisverleihung durften die Moorfrösche der Ronzelenstraße eine Spende von 250 € für sportliche Aktivitäten in Empfang nehmen. Hier hat das Sponsoring der Osterholzer Volksbank und der Stadtwerke OHZ sowie die jährliche Unterstützung der Moorfrösche durch die >Aktion Mensch< sehr geholfen.

Den Abschluss bildete ein gemeinsames Foto der Erdmännchen und Moorfrösche vor dem Clubhaus, aus der die Begeisterung aller abzulesen ist.

Lilienthaler Moor­frösche treffen Mainzer Erdmännchen